logo

Allgemeine Informationen zu Leitlinien

Behandlungsleitlinien können im Prinzip von jedem Expertengremium (z.B. aus einer Fachgesellschaft oder einem Berufsverband) erstellt und publiziert werden. Eine besondere Tradition habe Behandlungsleitlinien in der Medizin, wo die Leitlinienkommission der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) seit 1994 mit der Erstellung von Leitlinien für verschiedenste Krankheitsbilder befasst ist. Die Definition der AWMF besagt, dass Behandlungsleitlinien „systematisch entwickelte Aussagen sind, die den gegenwärtigen Erkenntnisstand wiedergeben und dem behandelnden Arzt und seinen Patienten die Entscheidungsfindung für eine angemessene Behandlung in einer spezifischen Behandlungssituation erleichtern“.

Von der AWMF wurden inzwischen auch Leitlinien für die Behandlung von Krankheiten mit F-Diagnosen veröffentlicht, die auch psychotherapeutische Verfahren, Methoden und Techniken betreffen. Allerdings sind nichtärztliche psychotherapeutische Gremien und Fachgesellschaften, in denen psychotherapeutische Experten mit psychologisch-pädagogischem Hintergrund typischerweise vertreten sind, in der AWMF bisher nicht Mitglied. Dennoch fließt durch die Berufung entsprechender nichtärztlicher Experten und Verbände in die Leitlinienkommissionen zunehmend auch nichtärztliche psychotherapeutische Expertise in die Leitlinien ein, wie zuletzt bei der Erarbeitung und Veröffentlichung der nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) unipolare Depression im Jahr 2009. Die AWMF ist zusammen mit der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Träger des Programms Nationale Versorgungsleitlinien (NVL). Die Organisation des NVL-Programms liegt beim Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ).

Bei Behandlungsleitlinien werden von der AWMF vier Stufen oder Güteklassen unterschieden, die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind.

 
Für den Anwenderkreis repräsentative Entwicklergruppe
Systematische Recherche, Auswahl, Bewertung der Literatur
Strukturierte Konsensfindung mittels formaler Technik
S1
Handlungsempfehlung von Experten
 
Nein
 
 
Nein
 
Nein
S2k
Konsensbasierte Leitlinien
 
Ja
 
Nein
 
Ja
S2e
Evidenzbasierte Leitlinien
 
Nein
 
Ja
 
Nein
S3
Evidenz- und Konsensbasierte Leitlinien
 
Ja
 
Ja
 
Ja

Auch für F-Diagnosen und psychotherapeutische Verfahren, Methoden und Techniken sind Behandlungsleitlinien der höchsten Gütestufe anzustreben. Ende 2009 entsprachen nur knapp 10 Prozent (68 von 737) der von der AWMF gelisteten Leitlinien dem S3 Standard.


VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964