Bayerische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Auffällig unauffällig: Kinder und Jugendliche mit internalisierenden Störungen - Chancen der Kooperation von Psychotherapie mit Schule, Gesundheitswesen und Jugendhilfe

Um psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen rechtzeitig zu erkennen und umfassend zu behandeln, bedarf es einer Kooperation zwischen Psychotherapie, Schule, Gesundheitswesen und Jugendhilfe. Dieser Aussage wird kaum jemand widersprechen und doch zeigt sich immer wieder, dass die Umsetzung nicht selbstverständlich ist. Mit dieser Veranstaltung wollen wir das Zusammenwirken der Bereiche befördern und weiterentwickeln.
Welche Voraussetzungen bei allen Beteiligten für die Kooperation bestehen werden Expert/innen der jeweiligen Bereiche in kurzen Impulsvorträgen am Fallbeispiel des 13-jährigen Lars darstellen:

Lars, 13 Jahre alt, besucht die 6. Klasse einer Realschule, nachdem er letztes Schuljahr das Gymnasium verlassen musste. Auf dem Gymnasium war er mit der zweiten Fremdsprache deutlich überfordert. Er zweifelte an sich und seinen schulischen Fähigkeiten. Aber auch auf der Realschule kann er seine Leistungen nicht stabilisieren. Er fehlt immer häufiger wegen Kopf- oder Bauchschmerzen bzw. Übelkeit.
Lars hatte noch nie viele Freunde. Er war schon immer eher schüchtern und zurückhaltend.
Er verbringt viel Zeit mit dem Computer. Er spielt und chattet gerne. Am Abend liegt Lars in seinem Bett und kann oft nicht einschlafen. Er grübelt über sein Leben nach. Am nächsten Morgen ist er erschöpft und will nicht in die Schule gehen. Beim letzten Elterngespräch wurde die Mutter darauf aufmerksam gemacht, dass Lars Leistungen deutlich abgefallen sind. Es fällt ihr auch immer schwerer mit ihm Kontakt aufzunehmen. Sie macht sich große Sorgen und weiß nicht, wie sie ihm helfen könnte.

Nach den Impulsreferaten haben Sie im Rahmen eines „World Cafés“ die Möglichkeit, an verschiedenen Gesprächsinseln gemeinsam mit dem jeweiligen Experten / der jeweiligen Expertin über die Chancen und möglichen Hürden bei der interdisziplinären Kooperation zu diskutieren sowie sich zu den verschiedenen Schwerpunkten und Bereichen der Kooperation intensiv auszutauschen. In der Abschlussrunde kann ein Schlaglicht auf die Ergebnisse des World Cafés geworfen und weiterführende Ideen festgehalten werden.

Wir freuen uns sehr, Sie auf dieser Veranstaltung zu begrüßen und mit Ihnen gemeinsam die Chancen der der Kooperation auszuloten und zu diskutieren.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens und mit einer möglichst gleichverteilten Beteiligung aller Berufsgruppen berücksichtigt. Eine Anmeldebestätigung erhalten sie per E-Mail.

 

Termin23.10.2019
Uhrzeit14:30 - 18:30 Uhr
OrtEuropäische Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung der Bayerischen Landeszahnärztekammer (eazf), Fallstr. 34, 8169 München
BeitragDie Veranstaltung ist kostenfrei.
PunkteDie Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten anerkannt.
  Es sind noch Plätze vorhanden!

 

Veranstaltungsunterlagen

Das Programm der Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie hier:

VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964