Bayerische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Dichtung und Wahrheit. Zur Glaubhaftigkeit von Aussagen in Psychotherapien und Begutachtungen

Veranstaltung

28. Juni 2014 - Die Bewertung der Glaubhaftigkeit von Aussagen über Erlebnisse und Beschwerden ist ein zentraler Gegenstand gutachterlicher Tätigkeit, u.a. in den Rechtsgebieten des Strafrechts, des Familienrechts, des Aufenthaltsrechts und des Sozialrechts. Auch in Psychotherapien kann sich die Frage der Glaubhaftigkeit von Aussagen stellen.

Daraus ergeben sich einige Fragestellungen, denen in der Veranstaltung nachgegangen werden soll:

  • Sind die aussagepsychologischen Vorgehensweisen zur Beurteilung der Glaubhaftigkeit und die Methoden der Validierung von Beschwerdeangaben allgemein anerkannt oder gibt es Kritik an ihnen? Welche speziellen Schwierigkeiten gibt es bei Menschen mit Migrationshintergrund, bei Kindern und bei Menschen mit dissoziativen Störungen?
  • Können die für die Begutachtung entwickelten Beurteilungskriterien auch für die Bewertung der Glaubhaftigkeit in Psychotherapien von Nutzen sein?
  • Ist es für psychotherapeutische Behandlungen immer relevant, ob Aussagen von Patienten falsch oder zutreffend sind? Wann ist diese Fragestellung notwendig, wann vielleicht eher hinderlich und gegenüber der subjektiven Realität des Patienten möglicherweise nachrangig?
  • Was bedeutet es für die psychotherapeutische Behandlung, wenn bestimmte relevante Aussagen bzw. Erinnerungen eines Patienten als falsch eingeschätzt werden?
  • Wie ist damit psychotherapeutisch umzugehen? Wie kann diese Einschätzung psychotherapeutisch genutzt werden?

Für die Veranstaltung werden 7 Fortbildungspunkte anerkannt.

Termin28.06.2014
Uhrzeit10:00 - 17:00 Uhr
OrtHörsaal 2U01, LMU München, Leopoldstr. 13
Referent/inn/en
  • Dr. Steffen Dauer, Psychologischer Psychotherapeut, Psychologischer Sachverständiger (OPK), ehemaliger Vorsitzender der Sektion Rechtspsychologie im BDP, Institut für Rechtspsychologie Halle
  • Dr. Michael Svitak, Psychologischer Psychotherapeut, Leitender Psychologe der Psychosomatischen Klinik - Zentrum für Verhaltenstherapeutische Medizin - Schön Klinik Bad Staffelstein
  • Dr. Michael Wörthmüller, Psychiater, Chefarzt der Klinik für Forensische Psychiatrie im Klinikum am Europakanal Erlangen
  • Prof. Dr. Rainer Krause, Psychologischer Psychotherapeut, Professor an der International Psychoanalytic University Berlin, ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für klinische Psychologie und Psychotherapie an der Fachrichtung Psychologie der Universität des Saarlandes
  • Dr. Nina Spröber, Psychologische Psychotherapeutin mit Fachkunde für Kinder und Jugendliche, tätig in eigener Praxis, ehemalige Leitende Psychologin und derzeitige Forschungsmitarbeiterin der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Ulm
  • Dr. Willi Pecher, Psychologischer Psychotherapeut, Anerkannter Sachverständiger (PTK Bayern), Leiter der Sozialtherapeutischen Abteilung Gewaltdelikte in der Justizvollzugsanstalt München
BeitragTeilnahmegebühr 75 Euro. Ausbildungsteilnehmer/innen Psychotherapie und Studierende zahlen 50 Euro.
  Es sind keine Plätze mehr vorhanden!
Hinweis: Derzeit sind alle Plätze ausgebucht. Sie können sich nur noch auf eine Warteliste setzen lassen.

 

Veranstaltungsunterlagen

Das Programm der Veranstaltung und das Anmeldeformular finden Sie hier:

VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964