Bayerische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Irgend etwas sträubt sich in mir!

Viele Menschen schämen sich, eine/n Psychotherapeutin/Psychotherapeuten aufzusuchen. „Ich bin doch nicht verrückt!“ sagen viele. Diese Scham ist verständlich, aber auch sehr bedauerlich, weil viel Leiden und Not verringert bzw. verhindert werden könnte, würden Menschen sich rechtzeitig in psychotherapeutische Behandlung begeben. Körperliche Erkrankungen und damit verbundene Arztbesuche sind in unserer Gesellschaft gut akzeptiert – warum sollte man nicht zur/zum Psychotherapeutin/Psychotherapeuten gehen, wenn man seelische Probleme hat? Letztlich kann man im Rahmen von probatorischen Sitzungen selbst Erfahrungen sammeln. Der/die Psychotherapeut/in wird beraten, ob und ggf. welche psychotherapeutische Behandlungsform angezeigt ist. (siehe auch unter „Wie läuft eine Psychotherapie ab?“ - Stichwort „probatorische Sitzungen“)

VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964