Psychotherapeutenkammer Bayern

Fortbildung zur psychotherapeutischen Behandlung von traumatisierten Flüchtlingen

Veranstaltung

14. Juli 2012 - Menschen, die wegen Verfolgung aus ihrem Heimatland nach Deutschland flüchten mussten, leiden unter schweren traumatischen Erfahrungen, die sie sowohl in der Heimat als auch häufig während der Flucht erlitten haben. In Deutschland angekommen sind sie konfrontiert mit einer neuen Kultur und mit aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen, die ihre Lebensbedingungen über Jahre gravierend beeinflussen.

Ziel dieser Fortbildungsveranstaltung ist daher die Vermittlung flüchtlingsspezifischer Kenntnisse, die für die Therapie von traumatisierten Flüchtlingen relevant sind.
 
Die Fortbildungsveranstaltung beinhaltet folgende Module
  1. Symptomatik nach extremtraumatischen Erfahrungen
  2. Migrationsprozesse
  3. Kultursensible Aspekte in der Therapie
  4. Flüchtlingsspezifische aufenthaltsrechtliche Bestimmungen
Zu den Modulen 1-3 wird Dipl.-Psych. Barbara Abdallah Steinkopff, REFUGIO München, eine kurze Einführung in therapierelevante theoretische Konzepte geben und die Rahmenbedingungen des therapeutischen Vorgehens anhand verschiedener Fallvignetten veranschaulichen. Aufenthaltsrechtliche Bestimmungen erschweren in gravierender Weise die Lebensbedingungen der Flüchtlinge und stehen vor allem zu Therapiebeginn oft im Vordergrund der angegebenen Probleme. Für Psychotherapeut/inn/en stellt sich dann die Frage, welchen Auftrag der Klienten sie übernehmen und welchen sie ablehnen bzw. weitervermitteln können. Sie bewegen sich dann im Spannungsfeld zwischen therapeutischer Unabhängigkeit und dem Pragmatismus zu helfen. Kenntnisse zu dieser Thematik sind daher für niedergelassene Psychotherapeut/inn/en von besonderer Bedeutung.
 
Dipl. Soz.-päd. Jürgen Soyer, REFUGIO München, wird zu Modul 4 folgende Aspekte referieren:
  1. Grundlagen im Flüchtlings- und Aufenthaltsrecht: Für welche Gelegenheit ist Ihre fachliche Expertise gefragt und wie muss diese aussehen? Dabei werden auch die Standards der PTK Bayern und der Bayerischen Landesärztekammer vorgestellt.
  2. Beantragung von Therapiekosten bei fehlender Krankenversicherung.
  3. An welche Fachstellen können Sie in sozialpädagogischen Fragen weiterverweisen.

Die Veranstaltung wird mit 11 Fortbildungspunkten bewertet. 

Aufgrund der großen Nachfrage ist geplant, diese Veranstaltung im Herbst/Winter 2012/2013 zu wiederholen. Wir werden Sie über den genauen Termin rechtzeitig informieren.

 

Termin14.07.2012
Uhrzeit09:00 - 17:30 Uhr
OrtPTK Bayern, Geschäftsstelle, St.-Paul-Str. 9, 80336 München
Referent*innen
  • Dipl.-Psych. Barbara Abdallah Steinkopff, Psychologische Psychotherapeutin, REFUGIO München
  • Dipl. Soz.-Päd. (FH) Jürgen Soyer, REFUGIO München
Beitrag50 € inklusive Kaffee, Getränke und Gebäck
TeilnehmerDie Teilnehmerzahl ist auf maximal 22 Personen begrenzt.

  Es sind keine Plätze mehr vorhanden!
Hinweis: Derzeit sind alle Plätze ausgebucht. Sie können sich nur noch auf eine Warteliste setzen lassen.
Bitte akzeptieren Sie die Cookies für Statistiken, damit die Google Maps Karte angezeigt werden kann.

 

Veranstaltungsunterlagen

Unterlagen, wie z.B. das Programm der Veranstaltung, finden Sie hier:

VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964