Bayerische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Vizepräsident Waldvogel informiert Wissenschafts-Staatsekretär Bernd Sibler über die Beschlüsse des 25. Deutschen Psychotherapeutentages zur Ausbildungsreform

09. Dezember 2014 - Am 2. Dezember 2014 trafen sich Mitglieder des Präsidiums des Verbandes Freier Berufe in Bayern (VFB) mit Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und Ulrich Hörlein, Ministerialdirigent im gleichnamigen Ministerium. Kammervizepräsident Dr. Bruno Waldvogel informierte Sibler über den Beschluss des 25. Deutschen Psychotherapeutentages (DPT) zur Reform der Psychotherapeutenausbildung und erläuterte ihm die Hintergründe.

Waldvogel überreichte Sibler und Hörlein den Text des Beschlusses des 25. DPT. Bernd Sibler zeigte sich im Gespräch über die langen Wartezeiten insbesondere bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/innen in ländlichen Regionen informiert und bestätigte die Notwendigkeit, Maßnahmen zur Verbesserung der psychotherapeutischen Versorgung zu ergreifen. Er sagte zu, sich an einer Reform der Psychotherapeutenausbildung zu beteiligen, wenn das BMG auf die Wissenschaftsministerien der Länder zugehe. Das Angebot der Kammer bzw. das Interesse an einer wechselseitigen Abstimmung im weiteren Fortgang des Reformvorhabens wurde von Sibler positiv erwidert.

Treffen im Bayerischen Landtag am 02.12.2014 (v. l.): Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Fritz Kempter, Präsident des VFB, Dr. Bruno Waldvogel, Vizepräsident des VFB und der PTK Bayern, Rüdiger von Esebeck, Vizepräsident VFB, Dr. Klaus Ottmann, Vizepräsident VFB und Ulrich Hörlein, Ministerialdirigent im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. (Foto: VFB)
VOILA_REP_ID=C12576B1:002BE964